Warum neigt mein Hund den Kopf zu einer Seite und wendet ihn hin und her, wenn ich hohe Geräusche mache?

Hunde zeigen dieses Verhalten nicht nur bei hohen Geräuschen, sondern in der Regel bei allen Geräuschen, die ihnen unbekannt sind.

 

Unsere Fotografen wissen das und stöbern in sämtlichen 1-Euro-Läden nach Dingen die quietschen, klickern, klackern und brüllen. Damit statten sie Frauchen oder Herrchen aus und postieren sie hinter sich. Denn wenn man einen Hund fotografiert und zu genau der Zeit ein solches Geräusch aus löst, dann legt er den Kopf zur Seite und schaut mit voller Aufmerksamkeit zu seinem Menschen hin. Es ist eine wirkliche Herausforderung, ein Geräusch zu finden, dass unseren Hunden unbekannt ist. Aber warum macht er das? Unsere Hunde sind zunächst einmal ausgewiesene Experten darin, den Ursprung eines Geräusches punktgenau zu lokalisieren. Deshalb schauen sie auch sofort in die absolut richtige Richtung. Wir Menschen können das nicht. Wenn wir die Sirene eines nahenden Krankenwagens hören, müssen wir oft erst einmal genau schauen, aus welcher Richtung der Wagen denn nun kommt. Hunde haben spezielle Strukturen im Ohr, die es ihnen ermöglichen, fehlerfrei und akkurat den Ursprung einer Geräuschquelle zu orten – sogar im Ultraschallbereich. Womöglich ist die Erde für sie ein deutlich vielschichtigerer und lauterer Ort, als sie es für uns Menschen ist. Mit brummenden Magnetfeldern, scharrenden Maulwürfen unter der Erde und Fledermauspiepsen im Ultraschallbereich ... Ein faszinierender Gedanke – und vielleicht auch ein Hinweis darauf, warum Hunde auf Sichtzeichen oft besser reagieren, als auf akustische Signale. Hunde sind jedoch auch ihrem Menschen immer sehr zugewandt und sie scannen immer wieder unser Gesicht, um Informationen über unsere Stimmung und unseren momentanen Gemütszustand zu sammeln. Deshalb schauen sie bei einem unbekannten Geräusch zunächst zum Ursprung der Geräuschquelle und streifen danach schnell unser Gesicht, um zu erfahren, wie wir denn nun reagieren. Zeigen wir Angst, Unruhe oder einen Alarmzustand? Oder bleiben wir entspannt? Sie studieren also unsere Reaktion, denn diese gibt ihnen alle Informationen, die sie brauchen, um das unbekannte Geräusch für sich zu bewerten. Ein erneutes Zeichen, wie unglaublich wichtig wir Menschen für unsere Hunde sind. Durch unsere Reaktionen erleben sie die Welt.