Die Sache mit dem Rückruf, oder: Ein Schaumbad mit Besuch!

 

„Ich habe zwei Hunde, bei denen es aus unterschiedlichen Gründen einfach mehr als wichtig ist, dass sie einen wirklich bombensicheren Rückruf kennen. Balou ist passionierter Jäger, und auch wenn er mittlerweile sehr gut gelernt hat, Wild anzuzeigen, anstatt zu starten, gehen die Pferde doch noch manchmal mit ihm durch, wenn beim Spaziergang mal wieder ein selbstmordgefährdeter Hase meint, zwei Meter vor uns aus dem Gebüsch springen zu müssen. Da saust der Jäger auf seinen langen Beinen im Schweinsgalopp dem Hasen hinterher, aber … ein Doppelpfiff – ja ok, manchmal auch zwei – und Balou schwingt die Hufe in einer eleganten Luftdrehung Richtung Christine! Auch das Aussiemädchen beherrscht diese Flugdrehung samt kugelblitzartigem Zurücksausen mittlerweile wunderbar. Und ja, auch bei ihr ist das enorm wichtig. Nicht, weil sie dem Jägermeister nacheifert, sondern weil sie einfach manche fremden Hunde und einzelne fremde Menschen so doof findet, dass sie meint, sie müsste diese mit Gebell und Getöse vertreiben. Auch hier bin ich sehr froh, dass der Pfiff Miss Ungestüm zur Räson bringt. Was aber verbirgt sich hinter dem famosen Pfiff, und warum ist das Ganze eine Geschichte wert? Nun, wie wohl einige schon erraten haben, spreche ich vom doppelten Rückruf, aufgebaut mit ganz viel positiver Verstärkung, variabler und möglichst funktionaler Belohnung. Und weil das Ganze so prima funktioniert, gebe ich mein Wissen auch gerne an Klienten weiter. Nun habe ich vor einigen Monaten, präziser gesagt im letzten Winter, beschlossen, die einzelnen Schritte zu filmen, um Anschauungsmaterial zu haben. Einen Nachmittag lang haben Smilla, Balou und ich damit verbracht, den Aufbau in kleinen Schritten vorzuführen. Für mich war das sehr anstrengend, die beiden Fellnasen fanden es super, für sie war es ein Schlaraffenland-Nachmittag! Zurück zu Hause, sagten meine steif gefrorenen Glieder: Komm ab in die warme Wanne, und weil ich manchmal ungeduldig bin, habe ich das Filmmaterial, sprich das Handy, natürlich gleich mitgenommen. Frau muss ja zeitnah kontrollieren, ob das Gefilmte auch den Erwartungen entspricht. So lag ich also müde und glücklich in der warmen Wanne, eingehüllt in eine Wolke Badeschaum und startete das Video. Ich rede, erzähle, erkläre und dann geht‘s los … Der Doppelpfiff ertönt – sieht gut aus – Balou legt eine Vollbremsung hin und dreht nahezu im Flug … Super! Da höre ich Getrappel im Hausflur, die nur angelehnte (ja ein klassischer Fall von „selbst schuld“!) Badezimmertür wird mit lautem Knall aufgesprengt, ein Plüschhund quietscht vor Freude, hebt ab und landet - in meiner Wanne!

 

In der Hundewelt 7 erklärt Christine Kompatscher ihre Methode eines bombensicheren Rückrufs!