Wenn der Hund sich nicht anfassen lassen will

Ein Warnsignal ist vor allem, wenn der Hund sich plötzlich nicht mehr gern anfassen lässt, der Berührung an bestimmten Stellen ausweicht oder sogar schnappt, wenn man ihn dort anfasst.  Berührungsempfindlichkeit an bestimmten Stellen ist meist ein Hinweis auf Schmerzen, zum Beispiel Ohrenentzündungen (gesamter Kopfbereich empfindlich), Bauchschmerzen (hinter den Rippen), Kopfschmerzen (Kopf und Nacken), Hüftgelenksdysplasie (empfindlich an den Gelenken), Arthritis, Wasserrute (Berührungsempfindlichkeit am Rutenansatz) Wirbelsäulenprobleme, alte Verletzungen und Narben.  Krankheiten, die mit Berührungsempfindlichkeit einhergehen, sind zum Beispiel Spondylose, Hirntumoren, Tollwut, und Borreliose. 

Im Zweifelsfall und immer auch vor Beginn einer Verhaltenstherapie sollte ein Tierarzt aufgesucht werden und organische Ursachen ausschließen.  

Es kann aber auch sein, dass der Hund noch nicht gelernt hat, dass Berührungen für ihn angenehm sein können. Dann müssen wir es ihm beibringen. Den ausführlichen Beitrag findet ihr in der HundeWelt 5: Rühr mich nicht an - wie Bindung geschaffen wird. 

Berührungsempfindlichkeit kann medizinische Ursachen haben